Wohntypus Terrassenhaus

  • Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung
    Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung
    © eSeL.at - Lorenz Seidler, Architekturzentrum Wien, Sammlung
  • Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung
    Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung
    © eSeL.at - Lorenz Seidler, Architekturzentrum Wien, Sammlung
  • Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung
    Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung
    © eSeL.at - Lorenz Seidler, Architekturzentrum Wien, Sammlung

Noch bis zum 8. Jänner zeigt das Architekturzentrum Wien (AzW) im Rahmen der Ausstellung „Das Terrassenhaus. Ein Wiener Fetisch?“ Zeichnungen und Modelle aus den hauseigenen Sammlungen. Mit dabei sind dank der Kooperation mit Rigips Austria auch extra angefertigte, überdimensionale Lehrmodelle  aus dem vielseitigen Bau- und Werkstoff Gips.

Seit den frühen Entwürfen von Adolf Loos gilt der Typus Terrassenhaus in Wien als innovative städtische Wohnform. Einerseits weil  er für die Bewohner und Bewohnerinnen die Vorzüge des Lebens  in der Stadt mit dem Wunsch nach Nähe zur Natur verbindet. Auf  der anderen Seite, weil das Terrassenhaus für Architekten und  Architektinnen neue Experimentierfelder zur Neuinterpretation  des geschlossenen Wohnblocks bietet.

Die Gipsmodelle im Zentrum der Ausstellung zeigen anhand von fünf Wiener Terrassenhäusern in abstrahierter Form die Entwicklungsphasen des Wiener Terrassenhauses zwischen Bergform und Talform.