Bausysteme mit Transparenz

  • Wohnungstrennwand: Beplankung mit je 2-fach RIGIPS RB 12,5 mm; RIGIPROFIL Metallständer CW 75; Dämmstoff TW-KF 75 mm
  • Bauphysikalische, brandschutztechnische sowie bauökologische Kennwerte zur Doppelständerwand auf der linken Seite, wie sie auf www.baubook.at eingesehen werden können.

Als erstes Unternehmen in Österreich hat RIGIPS eine umweltbezogene Produktdeklaration (EPD) nicht nur für einzelne Produkte, sondern für Gesamtsysteme erstellt. Damit wird Architekten, Bauphysikern oder Projektentwicklern die anforderungsgerechte Planung unter Einsatz nachhaltiger und umweltgerechter Bauprodukte wesentlich erleichtert.

Die Environmental Product Declaration (EPD) ist der Ökologieausweis für Bauprodukte und eines der ehrgeizigsten Standardisierungsprojekte der EU. Als Typ-III-Deklaration stellt sie quantifizierbare umweltbezogene Informationen aus dem Lebensweg eines Produktes zur Verfügung und schafft damit die Basis für einen umfassenden Produktvergleich, der alle Stoffströme von der Rohstoffgewinnung über die Herstellung bis hin zur Entsorgung abdeckt. Über EPD können Baustoffe hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit somit erstmals vollständig bewertet werden.

Von der Platte zum System

Als erster Gipskartonhersteller Österreichs kann RIGIPS Austria bereits seit dem Jahr 2014 bei allen systemrelevanten Gipskartonplatten, die im österreichischen Werk in Bad Aussee produziert werden, eine EPD vorweisen. Auch bei der Erstellung einer EPD für ein ganzes System zeigt sich RIGIPS als Vorreiter und hat als erster österreichischer Hersteller nun auch eine Umwelt- Produkt-Deklaration für das Gesamtsystem erstellt. Damit wird Architekten und Spezialplanern die Arbeit erheblich erleichtert. So muss, um eine Aussage über die Umweltverträglichkeit einer kombinierten Gesamtkonstruktion zu erhalten, nicht mehr jedes Konstruktionselement Schicht für Schicht extra für sich betrachtet werden, sondern stattdessen können sofort die Werte für das Gesamtsystem ausgelesen werden. Zu finden sind diese entsprechenden Werte in der jeweiligen Produktkategorie der Online-Plattform baubook unter www.baubook.at.

Besonders komfortabel für Nutzer: RIGIPS verfügt auf baubook auch über eine eigene Firmenplattform. Der Vorteil für die Nutzer liegt auf der Hand: Alle RIGIPS Produkte und Systeme auf baubook können so einfach gefiltert und direkt angewählt werden.

Warum EPD für Systeme?

„Die Entscheidung für einen geeigneten Baustoff erfolgt in der Regel über die Betrachtung des Gesamtsystems und nicht auf Basis der einzelnen, verarbeiteten Produkte. Das heißt konkret: Zuerst werden die bauphysikalischen Anforderungen an die jeweilige Konstruktion definiert, wie zum Beispiel an den Brand- oder Schallschutz von Trennwänden, und erst dann erfolgt die Wahl bzw. Festlegung der entsprechenden Systeme, die zur Anwendung kommen“, erklärt Jens Koch, Bereichsleiter Architektur & Holzbau und Projektleiter bei RIGIPS Austria für die EPD.

Um bei der Festlegung der Systeme künftig auch den ökologischen Fußabdruck bewerten zu können, stehen nun für alle wesentlichen RIGIPS Trockenbausysteme die notwendigen Informationen auf baubook bereit.