Wie man eine 80 Tonnen schwere Schale aus Beton aufbläst

  • Ebene Betonplatte mit Aussparungen vor dem „Aufblasen“.© ÖBB Infrastruktur / Dipl.Ing. Wolfgang Reinisch
  • Betonschale nach dem Umformungsprozess.© ÖBB Infrastruktur / Dipl.Ing. Wolfgang Reinisch
  • © ÖBB Infrastruktur / Dipl.Ing. Wolfgang Reinisch

Schalungen für Kuppelbauten aus Beton sind aufwändig und teuer. Deshalb wurde an der Technischen Universität Wien eine Alternative entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB Infrastruktur an der Neubaustrecke der Koralmbahn in Kärnten realisiert wird. Die Baumethode ist ganz einfach: Eine Betonplatte mit keilförmigen Aussparungen wird am Boden geschalt und mit Beton ausgegossen. Anschließend wird diese Platte zu einer Kuppel verformt, indem ein darunterliegendes Luftkissen auf- geblasen wird. Spannkabel werden mit Hilfe von hydraulischen Pressen gespannt, um die entstehende Kuppel zu stabilisieren. Auf diese Weise können rund 50 Prozent des Betons und 65 Prozent des benötigten Bewehrungsstahls eingespart werden. www.betonbau.tuwien.ac.at